Texte bei Academia

Monografien

Herausgebertätigkeit

  • (mit Nina Kleinöder u. Stefan Müller) "Humanisierung der Arbeit". Aufbrüche und Konflikte in der rationalisierten Arbeitswelt des 20. Jahrhundert, Beilefeld: transcript 2019 (erscheint 10.2019)
  • (mit Christian Zumbrägel) Themenheft "Technik" (Body Politics. Zeitschrift für Körpergeschichte, Jg. 6, 2018, H.9).
  • (mit Lars Bluma) Kontrollierte Arbeit - disziplinierte Körper? Zur Sozial- und Kulturgeschichte der Industriearbeit im 19. und 20. Jahrhundert, Bielefeld: transcript 2012. (Rez. bei HSK)
  • (mit Helmut Kramer u. Jens-Christian Wagner) Zwangsarbeit im Nationalsozialismus und die Rolle der Justiz. Täterschaft, Nachkriegsprozesse und die Auseinandersetzung um Entschädigungsleistungen, Nordhausen 2007. (Pdf) (Rezension in der ZRG)

 
Aufsätze (in Auswahl)

  • Eine lange Geschichte der „menschenleeren Fabrik“. Automatisierungsvisionen und technologischer Wandel im 20. Jahrhundert, in: Marx und die Roboter. Vernetzte Produktion, künstliche Intelligenz und lebendige Arbeit, hg. v. Florian Butollo u. Sabine Nuss, Berlin: Dietz 2019, S. 74-90.
  • (mit Christian Zumbrägel) Technikgeschichte des Körpers. Plädoyer für eine nutzerzentrierte Analyse verkörperter Machtverhältnisse, in: Body Politics. Zeitschrift für Körpergeschichte, 6 (2018), H. 9, S. 15-45.
  • Die langen 1970er Jahre der Computerisierung. Die Formalisierung des Produktionswissens in der Druckindustrie und die Reaktionen von Gewerkschaften, Betriebsräten und Arbeitern, in: Vom Buchdrucker zum Medientechnologen. Wege der Druckindustrie in die Welt der Digitalisierung, hg. v. Constanze Lindemann u. Harry Neß, Hamburg: VSA 2018, S. 84-99.
  • Foucault, Michel: Überwachen und Strafen. Die Geburt des Gefängnisses, in: Christina Schlepper/Jan Wehrheim, Hg. Schlüsselwerke der Kritischen Kriminologie, Weinheim: Beltz Juventa 2017, S. 237-247.
  • Die moderne Architektur und die humane Rationalisierung der Fabrik im frühen 20. Jahrhundert, in: kunsttexte.de. E-Journal für Kunst- und Bildgeschichte, Nr. 1, 2017.
  • Computerisierung, deutsch-deutsche Gewerkschaftsgeschichte und europäissche Vernetzung im Kontext des Kalten Krieges. Die Arbeitskämpfe in der bundesdeutschen Druckindustrie in den 1970er- und 1980er-Jahren, in: Solidarität im Wandel der Zeiten. 150 Jahre Gewerkschaften, hg. v. Willy Buschak, Essen: Klartext 2016, S. 277-302.
  • Räume der Arbeit: Von der frühneuzeitlichen Werkstatt zur modernen Fabrik, in: Europäische Geschichte Online (EGO), hg. vom Leibniz-Institut für Europäische Geschichte (IEG), Mainz 2015-11-03. URL: www.ieg-ego.eu/uhlk-2015-de URN: urn:nbn:de:0159-2015110204
  • Machinenstürmer gegen die Automatisierung? Der Vorwurf der Technikfeindlichkeit in den Arbeitskämpfen der Druckindustrie in den 1970er und 1980er Jahre, in: Technikgeschichte Bd. 52, 2015, H. 2, S. 157-179.
  • Potenzial oder Störfaktor? Die Subjektivität von Arbeitern und Arbeiterinnen in der Zwischenkriegszeit, in: Knud Andresen u.a., Hg.: Der Betrieb als sozialer und politischer Ort. Studien zu Praktiken und Diskursen in den Arbeitswelten des 20. Jahrhunderts, Bonn 2015, S. 259-284.
  • Die Aufklärungshistorie und die Verwissenschaftlichung der Geschichtsschreibung in Deutschland, in: Frühneuzeit-Info 25, 2014, 2, S. 186-198.
  • Die nationalsozialistische "Volksgmeinschaft" im Fabrikalltag: "Menschenführung" zwischen Selbstverantwortung und Disziplinierung, in: GWU 64, 2013, 5/6, S. 298-315.
  • The Ideal of Lebensraum and the Spatial Order of Power at German Factories, 1900-1945, in: European Review of History/Revue d'histoire européenne 20, 2013, 2, S. 287-307.
  • (mit Lars Bluma) Arbeit - Körper - Rationalisierung. Neue Perspektiven auf den historischen Wandel industrieller Arbeitsplätze, in: Kontrollierte Arbeit - disziplinierte Körper? Zur Sozial- und Kulturgeschichte der Industriearbeit im 19. und 20. Jahrhundert, hg. v. Lars Bluma und Karsten Uhl, Bielefeld: transcript 2012, S. 9-31. (Volltext als Pdf: "Leseprobe")
  • „Schafft Lebensraum in der Fabrik!“ Betriebliche Kantinen und Speiseräume im deutschen Rationalisierungsdiskurs 1880-1945, in: ebd., S. 361-395.
  • Giving Scientific Management a 'Human' Face: The Engine Factory Deutz and a 'German' Path to Efficiency, 1910-1945, in: Labor History, Vol. 52, 2011, No. 4, S. 511-533.
  • Vom Abort im Holzschuppen zur normierten Toilette. Betriebliche Sanitäranlagen und die Raumordnung der Fabrik in Deutschland 1870-1970, in: Blätter für Technikgeschichte, Bd. 73, 2011, S. 55-71.
  • Die Geschlechterordnung der Fabrik. Arbeitswissenschaftliche Entwürfe von Rationalisierung und Humanisierung 1900-1970, in: Österreichische Zeitschrift für Geschichtswissenschaften, Jg. 21, 2010, H. 1, S. 93-117.
  • Der Faktor Mensch und das Management. Führungsstile und Machtbeziehungen im industriellen Betrieb des 20. Jahrhunderts, in: NPL, Jg. 55, 2010, H. 2, S. 233-254. (Volltext als Pdf auf Zeitgeschichte online)
  • (mit Jens-Christian Wagner) Obóz koncentracyjny Mittelbau-Dora. Miejsce ka?ni Polaków, in: Zeszyty Majdanka, Bd. 24, 2008, S. 65-122. [Das KZ-Mittelbau-Dora. Ein polnischer Leidensort]
  • Mutterschaft, Sexualität und Verbrechen im kriminologischen Diskurs vom Kaiserreich bis zur Bonner Republik, in: Mütterliche Macht und väterliche Autorität. Elternbilder im deutschen Diskurs, hg. v. José Brunner (Tel Aviver Jahrbuch für deutsche Geschichte, Bd. 36), Göttingen 2008: Wallstein Verlag, S. 48-62. (Volltext)
  • Die Verbrecherin im humanwissenschaftlichen Diskurs des 19. Jahrhunderts: Geschlecht, moralische Schuld und soziale Gefahr, in: Der Kriminelle. Deutsch-französische Perspektiven / Le criminel. Perspectives franco-allemandes, hg. v. Falk Bretschneider, Leipzig 2007: Leipziger Universitätsverlag, S. 45-78.
  • Die „Sexualverbrecherin". Weiblichkeit, Sexualität und serieller Giftmord in der Kriminologie, 1870-1930, in: LustMord. Medialisierungen eines kulturellen Phantasmas um 1900 (Kulturwissenschaftliche Gender Studies, Bd. 13), hg. von Susanne Komfort-Hein u. Susanne Scholz, Königstein 2007: Ulrike Helmer Verlag, S. 133-148. (Rezension bei Literaturkritik.de)
  • Die Bedeutung der Kategorie Geschlecht für den Wandel des Strafdenkens im 19. Jahrhundert, in: Verbrecher im Visier der Experten. Kriminalpolitik zwischen Wissenschaft und Praxis im 19. und frühen 20. Jahrhundert, hg. v. Sabine Freitag u. Desirée Schauz (Wissenschaft, Politik und Gesellschaft, Bd. 2), Stuttgart 2007: Franz Steiner, S. 101-116. (Rezension bei HSK)
  • Deckgeschichten: Von der Hölle zu den Sternen. Das KZ Mittelbau-Dora in Nachkriegsnarrativen, in: Technikgeschichte 2005, Bd. 72, H. 3, S. 243-256.
  • The Auschwitz Sketchbook, in: The Last Expression: Art and Auschwitz, hg. v. David Mickenberg, Corinne Granof u. Peter Hayes, Evanston (Illinois) 2003: Northwestern University Press, S. 94-103.
  • Were Nazi soldiers who participated in the Holocaust committed anti-Semites who believed extermination was necessary for the preservation of social order?, in: History in Dispute, Volume 11: The Holocaust, 1933-1945, hg. v. Tandy McConnell, Columbia (South Carolina) 2003, S. 265-267.
  • Die Gewaltverbrecherin im kriminologischen und literarischen Diskurs des frühen 20. Jahrhunderts, in: Frauen und Gewalt. Interdisziplinäre Untersuchungen zu geschlechtsgebundener Gewalt in Theorie und Praxis, hg. v. Antje Hilbig, Claudia Kajatin u. Ingrid Miethe, Würzburg 2003: Königshausen & Neumann, S. 91-103. (Rezension bei Querelles-Net)
  • (mit Nick Mansfield) Banners - An annotated Bibliography, in: Social History in Museums, Bd. 27, 2002, S. 43-54.
  • Verbrechen als Liebe - Liebe als Verbrechen. Kriminologie, Literatur und die historischen Grenzen des Sagbaren, in: Bündnis und Begehren. Ein Symposium über die Liebe, hg. v. Alexandra Tischel u. Andreas Kraß, Berlin 2002: Erich Schmidt Verlag, S. 229-244. (Rezension bei IASLonline)
  • Die Heilige als Sexualverbrecherin. Die Kriminologie schreibt Charlotte Corday in ihren Diskurs ein, in: Transgressionen: Grenzgängerinnen des moralischen Geschlechts, hg. v. Elfi Bettinger u. Angelika Ebrecht (Querelles. Jahrbuch für Frauenforschung, Bd. 5) Stuttgart, Weimar 2000: J. B. Metzler, S. 264-270.
  • „Der Pöbel, der nicht in gebildeten Wendungen zu sprechen versteht". Unterschiede zwischen der Kultur des Volkes und der Kultur der Eliten in den Viten der heiligen Wiborada, in: Volkskultur und Elitekultur im frühen Mittelalter: das Beispiel der Heiligenviten, hg. v. Hans-Werner Goetz u. Friederike Sauerwein (Medium Aevum Quotidianum, Bd. 36) Krems 1997, S. 103-118.

 

Buchbesprechungen für


NPL, Das historisch-politische Buch, NTM, Archiv für Sozialgeschichte (online), Vierteljahrschrift für Sozial- und Wirtschaftsgeschichte, Technikgeschichte, IASLonline, H-Soz-u-Kult, Historische Literatur, H-German, Querelles-Net, Kriminologisches Journal, Traverse - Zeitschrift für Geschichte

 

 

 

 

 

 

 

PD Dr. Karsten Uhl
TU Darmstadt
Institut für Geschichte
Anteilung für Technikgeschichte
Dolivostr. 15
64293 Darmstadt

Fax: +49-6151-16 57464
E-Mail: uhl@ifs.tu-darmstadt.de

A A A | Drucken Drucken | Impressum | Datenschutzerklärung | Kontakt | Suche | Sitemap
zum Seitenanfangzum Seitenanfang