Darmstadt 1908-2008


Die 2008 aus einem Projektseminar hervorgegangene Ausstellung "Darmstadt 1908-2008" wurde von Barbara Stammer in eine virtuelle Ausstellung überführt.http://www.projekt1908-2008.de/

Im Rahmen des Bachelor-Studienganges "Geschichte der Moderne" des Instituts für Geschichte der Technischen Universität Darmstadt beschäftigten sich zwölf Studierende im Rahmen eines zweisemestrigen Projektseminars mit dem Darmstädter Alltagsleben um das Jahr 1908.


Unter der Leitung von Herrn Prof. Dieter Schott, Herrn Dr. Noyan Dinckal und Herrn Stefan Schmunk, M.A. und mit Unterstützung der Tutorin Julia Datow-Ensling widmeten sich die Studierenden zuerst verschiedenen einführenden wissenschaftlichen Texten. Parallel hierzu wurden Exkursionen durchgeführt, so beispielsweise zum Mannheimer Landesmuseum für Technik und Arbeit, zum Euler-Flugfeld nach Griesheim - das 2008 sein 100jähriges Bestehen feierte - und zur Mathildenhöhe, wo 1908 die hessische Landesausstellung stattfand und dies 2008 bzw. 2009 mit einigen Veranstaltungen gefeiert wurde. Die hessische Landesaustellung beschäftigte sich unter dem Einfluss der Lebensreformbewegung in erster Linie mit den Arbeiten der Künstlerkolonie, dem hessischen Handwerk und den verschiedenen Spielarten moderner Architektur.


Zunächst bestand die Hauptaufgabe der Studierenden in der Archivrecherche. Hierbei bildete die Analyse des Darmstädter Tagblatts des Jahres 1908 den Schwerpunkt - Monat für Monat wurde die Zeitung gesichtet.

In Folge der Recherchen reifte der Plan, die Landesausstellung der Darmstädter Künstlerkolonie von 1908 wieder ins Gedächtnis zu rufen. Zu diesem Zweck wurde jeder Monat des Jahres 1908 im entsprechenden Monat des Jahres 2008 der Darmstädter Öffentlichkeit vorgestellt: Ein Blick in die Darmstädter Geschichte und letztlich ein Zeitfenster der Ereignisse vor 100 Jahren.

Ab Januar 2008 wurde die so konzipierte Ausstellung am Originalschauplatz Mathildenhöhe in Form einer Litfasssäule gezeigt. Hauptsächlich wurden Schlagzeilen, Nachrichten, Werbeanzeigen und Meldungen des Darmstädter Tagblatts präsentiert. Als zusätzliche Orientierungshilfe wurden diese Monat für Monat von den Studierenden einführend erläutert.

So sollte den Besuchern der Ausstellung die vielfältigen Facetten des Darmstädter Alltagslebens um 1908 vermittelt und ein Blick in die lokalen Geschehnisse ermöglicht werden. Zu den ausgestellten Themen gehören beispielsweise neue Formen der Mobilität (etwa Auto, Fahrrad, Zeppelin, Flugzeuge), Veränderungen des Stadtbildes, Krankheit und Ernährung, Freizeit, soziale Umbrüche und das alltägliche Leben und Erleben.

Projektinformationen


Dr. Detlev Mares

Institut für Geschichte
TU Darmstadt
Öffnet internen Link in neuem FensterAnschrift und Telefon

E-Mail: Mares(at)pg.tu-darmstadt.de

A A A | Drucken Drucken | Impressum | Datenschutzerklärung | Kontakt | Suche | Sitemap
zum Seitenanfangzum Seitenanfang