"Die Leere füllen..." Digitale Methoden in der Stadtforschung


Daten aus den historischen Adressbüchern,
historischen Karten und Plänen
werden in GIS in einer Rekonstruktion zur historischen Interpretation zusammengeführt.

Interdisziplinäres Lern- und Lehrforschungsprojekt zur Weiterentwicklung der digitalen Kompetenzen mittels GIS (am Beispiel der ‚verlorenen‘ Stadtgeschichte Darmstadts)

Im Mittelpunkt des aus QSL-Mitteln geförderten Projekts steht die Entwicklung von Lehrveranstaltungsformen, die die digitale raumbezogene Kompetenz von Studierenden insbesondere der Geistes- und Sozialwissenschaften fördern sollen. Auf Basis einer interdisziplinären Zusammenarbeit von Historikern, Linguisten (beide FB 2) und Geodäten (FB 13) soll das Arbeiten mit geographischen Informationssystemen (GIS) dauerhaft als wichtige Kompetenz im Bereich raumbezogener geistes- und sozialwissenschaftlicher Lehre und Forschung etabliert werden. Das GIS als eine erweiterbare Datenbank, die Instrumente für raumbezogene Analyse und kartographische Ausgabe zur Verfügung stellt, dient im Projekt als verbindendes Medium und Methode.

Gegenstand ist die jüngere Geschichte der Stadt Darmstadt, deren Überlieferungslage große Lücken aufweist: In der 'Brandnacht' des 11.9.1944 verbrannte der größte Teil der städtischen und staatlichen Archive im Darmstädter Schloss. Damit gingen wichtige Quellen zur Geschichte Darmstadts vor 1944 verloren. Mit Hilfe von GIS soll nun die vorhandene Überlieferung (z.B. Stadtpläne, Verwaltungsberichte der Stadt Darmstadt, Adressbücher) durch raumbezogene Daten etwa zur Sozial- und Wirtschaftsstruktur ergänzt werden. Am Beispiel der Stadtgeschichte Darmstadts der Periode ca. 1850 bis 1944 wird damit den Studierenden die Möglichkeit gegeben, in einem innovativen Lehrforschungsprojekt die Anwendung digitaler Methoden in der Geschichtswissenschaft auch mit berufsqualifizierender Zielsetzung zu erlernen.

In praxisorientierten Übungen und vertiefenden Seminaren werden die Methoden und Inhalte seit dem Sommersemester 2017 angeboten.

 

QSL-Projekt "Die Leere füllen..."


Leitung:

Prof. Dr. Dieter Schott

Dr. Wolfgang Moschek

 

Kontakt:

GIS(ät)pg.tu-darmstadt.de

Technische Universität Darmstadt
Institut für Geschichte
Landwehrstr. 50
64293 Darmstadt

Postadresse:
Dolivostr. 15
64293 Darmstadt

 

Tel.: +49(0)6151/16-57312
Fax: +49(0)6151/16-57464

A A A | Drucken Drucken | Impressum | Kontakt | Suche | Sitemap
zum Seitenanfangzum Seitenanfang