Herrenhausen Konferenz „Extreme Events – Building Climate Resilient Societies “: 9. – 11. Oktober 2019

Prof. Dr. Gerrit Jasper Schenk Teil des Organisations-Teams. / Klimaextreme gehört zu den größten aktuelle Bedrohungen: Expert*innen trugen vor und diskutierten.

11.11.2019

Täglich begegnen wir in den Nachrichten Meldungen über extreme Wetter-Ereignisse wie Dürren, Hitzewellen, Starkregen oder Stürme. Über 130 Wissenschaftler*innen und Expert*innen aus 30 Ländern diskutierten im Oktober 2019 auf der von der Volkswagen-Stiftung geförderten Herrenhausen-Konferenz…

Aus dem Pressebericht des Max-Planck-Instituts für Biochemie: „Insbesondere wurden die Themenbereiche Infrastrukturen, Ernährungssysteme, Konflikte und Sicherheit, Datenwissenschaft/künstliche Intelligenz (KI) und multiple Klimaextreme durch international renommierte Vertreter*innen aus Wissenschaft und unabhängigen Organisationen behandelt. Sich wichtiges Wissen anzueignen, Hindernisse zu identifizieren sowie eine Sammlung von Best-Practice-Beispielen zusammenzustellen, sind die Eckpfeiler für eine bessere gesellschaftliche Resilienz. „Widerstandfähigkeit gegenüber Extremereignissen ist entscheidend für gesellschaftliche Entwicklung, sowohl in Ländern mit hohem als auch niedrigem Einkommen, wie die zahlreichen Katastrophen in der jüngsten Vergangenheit belegen: die wiederholten Dürren der letzten Jahre in Europa, die vielen Überschwemmungen in Asien oder kürzlich der Hurrikan in Tokio.” erklärt Professor Markus Reichstein, Hauptorganisator der Konferenz.“

Erfahren Sie mehr über das Programm und die Konferenz-Ergebnisse.