Julia Gül Erdogan

Dr. Julia Gül Erdogan

Technikgeschichte

DFG-Projekt "Die Geschichte der Industrie 4.0. Fabrikkonzepte der Ingenieurswissenschaften in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts"

Kontakt

Julia Gül Erdogan ist Wissenschaftliche Mitarbeiterin im DFG-Projekt "Die Geschichte der Industrie 4.0. Fabrikkonzepte der Ingenieurswissenschaften in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts". Das Projekt ist am DFG-Schwerpunktprogramm Digitalisierung der Arbeitswelten assoziiert.

Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der TU Darmstadt im Fachbereich Technikgeschichte. 2021
Wissenschafliche Mitarbeiterin an der Universität Stuttgart in der Abteilung Wirkungsgeschichte der Technik (Prof. Dr. Reinhold Bauer). 2019 2020
Doktorandin am Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam im Projekt „Aufbrüche in die digitale Gesellschaft. Computerisierung und soziale Ordnungen in der Bundesrepublik und DDR“. Thema des Dissertationsprojekts (Betreuer Prof. Dr. Frank Bösch, Dr. Jürgen Danyel und Jun.-Prof. Fabian Lemmes): „Avantgarde der Computernutzung. Hackerkulturen der Bundesrepublik und DDR. “ 2014 2018
Promotionsstudentin an der Ruhr-Universität Bochum (Betreuer Jun.-Prof. Dr. Fabian Lemmes und Prof. Dr. Stefan Berger) mit dem Thema: „Die Hacker in Deutschland.“ 2012 2014
Wissenschaftliche Hilfskraft beim Lehrstuhl für Umweltgeschichte (Jun.-Prof. Dr. Cornel Zwierlein) an der Ruhr-Universität Bochum. 2011 2012
Studium Geschichte und Germanistik an der Ruhr-Universität Bochum, Abschluss Master of Arts: „Eine Stadt erfindet sich neu: Ålesund nach dem Brand 1904.“ 2007 2009
Studium Geschichte und Germanistik an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, Abschluss Bachelor of Arts: „Wasser als Umweltmedium zur Zeit der Industrialisierung am Beispiel der Flüsse Emscher und Ruhr. “ 2005 2008
Gymnasium Schwertstraße Solingen, Abschluss Abitur. 1996 2005

Monografien

Avantgarde der Computernutzung. Hackerkulturen der Bundesrepublik und der DDR, Göttingen 2021.

Aufsätze und Forschungsberichte

„Und es hat Zoom gemacht.Die digitale Lehre aus technikhistorischer Perspektive“‚ in: Zeitgeschichte-online, April 2021, mit Julia Zons und Nicole Hesse.

„‚Computer Wizards' und Haecksen. Geschlechtsspezifische Rollenzuschreibungen in der privaten und subkulturellen Computernutzung in den USA und der Bundesrepublik“, in: Technikgeschichte Bd. 87 (2020) H. 2, S. 101-132.

„West and East German Hackers from a Comparative Perspective“, in: Gleb J. Albert, Julia Gül Erdogan, Markku Reunanen (Hg.): Home Computer Cultures and Society Before the Internet Age, WiderScreen 2-3 (2020).

„Technologie die verbindet: Die Entstehung und Vereinigung von Hackerkulturen in Deutschland“, in: Frank Bösch (Hg.), Wege in die digitale Gesellschaft. Computernutzung in der Bundesrepublik, 1955-1990, Göttingen 2018, S. 227-249.

„Computerkids, Freaks, Hacker: Deutsche Hackerkulturen in internationaler Perspektive“, in: Clemens Zimmermann/Aline Maldener (Hg.): Let’s historize it! Jugendmedien im 19. und 20. Jahrhundert Köln u.a. 2018, S. 61-94.

„Digitalgeschichte Deutschlands. Ein Forschungsbericht“, in: Technikgeschichte 83, Heft 1 (2016), S. 33 – 70, mit Martin Schmitt, Thomas Kasper, Janine Funke.

Herausgeberin

Home Computer Cultures and Society Before the Internet Age, WiderScreen 2–3 (2020), mit Gleb J. Albert, Markku Reunanen.

Rezensionen

Bory, Paolo; Negro, Gianluigi; Balbi, Gabriele (Hrsg.): Computer Network Histories. Hidden Streams from the Internet Past. Zürich 2019. In: H-Soz-Kult, 08.01.2021

Hartmann, Doreen, Digital Art Natives. Praktiken, Artefakte und Strukturen der Computer-Demoszene, in: H-Soz-u-Kult 12.06.2018.

Krämer, Sybille (Hg.), Ada Lovelace. Die Pionierin der Computertechnik und ihre Nachfolgerinnen, in: H-Soz-u-Kult 29.02.2016.

Alberts, Gerard/Oldenziel, Ruth (Hg.), Hacking Europe. From Computer Cultures to Demoscenes, Berlin 2015, in: Technikgeschichte 82 (2015) 4, S.339-340.

Die Geschichte der Industrie 4.0. Fabrikkonzepte der Ingenieurswissenschaften in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts

Das Projekt ist finanziert von der DFG: Laufzeit: 01.04.2018 – 31.03.2022

Abgeschlossene Projekte

Avantgarde der Computernutzung. Hackerkulturen der Bundesrepublik und DDR

Zur Projektbeschreibung

  • Gesellschaft für Technikgeschichte (GTG): Mitglied im Wahlausschuss
  • Society for the History of Technology (SHOT)
  • Verband der Historiker und Historikerinnen Deutschlands (VHD)
  • Research Network „Modern expeditions: Politics, actors and epistemologies of scientific travel since the nineteenth century“
  • Nachwuchsförderpreis Kommunikationsgeschichte 2021 der Deutschen Gesellschaft für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft
  • Publikumspreis und zweiter Juryplatz beim History Slam des Historikertags 2014 in Göttingen

Proseminar „Geschichte der Computersubkulturen in internationaler Perspektive“, Universität Luzern. Herbstsemester 2020

Hauptseminar „Umwelt- und Technikkatastrophen im 19. und 20. Jahrhundert". Sommersemester 2020

Hauptseminar „Computerisierung in der Bundesrepublik und DDR“. Wintersemester 2019/20

Seminar „Die Geschichte des Ingenieurberufs“ (mit Dipl.-Ing. (FH) Peter Müller, interdisziplinäres Seminar der Lehrstuhls für Maschinenbau und der Abteilung Wirkungsgeschichte der Technik). Wintersemester 2019/20