PD Dr. Désirée Schauz

Technikgeschichte

Vertretungsprofessorin

Kontakt

work +49 6151 16-57317
fax +49 6151 16-57464

Work S4|23 311
Landwehrstr. 50a
Postanschrift: Dolivostr. 15
64293 Darmstadt

PD. Dr. Désirée Schauz vertritt Prof. Dr. Martina Heßler im Wintersemester 2020/21. Sie forscht an der Schnittstelle von Wissenschafts- und Technikgeschichte, Allgemeiner Geschichte und den interdisziplinären „Science and Technology Studies“.

Désirée Schauz vertritt im WS 2021/22 den Lehrstuhl für Technikgeschichte. Sie habilitierte 2018 mit einer Arbeit über den Wandel des modernen Naturwissenschaftsverständnisses an der TU München. Die Schrift erhielt den Habilitationspreis der TU München und ist 2020 beim Wallstein Verlag unter dem Titel „Nützlichkeit und Erkenntnisfortschritt. Eine Geschichte des modernen Wissenschaftsverständnisses“ erschienen. Sie hat an der Universität Köln Mittlere und Neuere Geschichte, Soziologie und Deutsche Philologie studiert und wurde dort 2006 mit einer Dissertation zur Geschichte der deutschen Straffälligenfürsorge promoviert.

Berufliche Erfahrungen sammelte Désirée Schauz am Historischen Seminar der Universität zu Köln, am „Munich Center for Technology in Society“ der TU München, an der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen und zuletzt am Forum Internationale Wissenschaft der Universität Bonn in der Abteilung Wissenschaftsforschung.

Als Dilthey-Fellow wurde sie von 2009 bis 2015 von der VolkswagenStiftung gefördert. Davor war sie unter anderem Mitarbeiterin im DFG-Sonderforschungsbereich 536 „Reflexive Modernisierung“ sowie im DFG-Schwerpunktprogramm 1143 „Wissenschaft, Politik und Gesellschaft“

Der Arbeitsschwerpunkt von Désirée Schauz liegt in Forschung und Lehre an der Schnittstelle von Wissenschafts- und Technikgeschichte, Allgemeiner Geschichte und den interdisziplinären „Science and Technology Studies“. Historisch decken ihre Studien die Frühe Neuzeit, Neuere und Neueste Geschichte sowie die Zeitgeschichte ab.

  • Forschungs- und Innovationspolitik in historischer Perspektive
  • Technoscience – Geschichte des Verhältnisses von Naturwissenschaft und Technik
  • Akademie- und Universitätsgeschichte
  • Wissenschaftlicher Internationalismus
  • Akademische Vergangenheitspolitik in der bundesrepublikanischen Nachkriegsgesellschaft
  • Methoden der Diskursanalyse und Begriffsgeschichte in transkultureller Perspektive
  • Geschichte der modernen Disziplinargesellschaft zwischen Straf- und Wohlfahrtsregimen

Monografien

Désirée Schauz: Umkämpfte Identitäten. Die Göttinger Akademie der Wissenschaften und ihre Mitglieder, 1914–1965. Göttingen: Wallstein (erscheint März 2022).

Désirée Schauz: Nützlichkeit und Erkenntnisfortschritt. Eine Geschichte des modernen Wissenschaftsverständnisses (Deutsches Museum, Abhandlungen und Berichte, N.F. Bd. 33). Göttingen: Wallstein 2020.

Désirée Schauz: Strafen als moralische Besserung. Eine Geschichte der Straffälligenfürsorge (1777–1933). München: Oldenbourg Verlag 2008.

Herausgeberschaften

Dirk Schumann unter Mitarbeit von Désirée Schauz (Hg.): Forschen im „Zeitalter der Extreme“. Akademien und andere Forschungseinrichtungen im Nationalsozialismus und nach 1945. Göttingen: Wallstein 2020.

David Kaldewey/Désirée Schauz (Hg.): Basic and Applied Research. The Language of Science Policy in the Twentieth Century (European Conceptual History, Bd. 4). New York/Oxford: berghahn books 2018 (open access).

Désirée Schauz/Sabine Freitag (Hg.): Verbrecher im Visier der Experten. Kriminalpolitik zwischen Wissenschaft und Praxis im 19. und frühen 20. Jahrhundert (Wissenschaft, Politik und Gesellschaft, Bd. 2). Stuttgart: Franz Steiner Verlag 2007.

Artikel und Aufsätze

Désirée Schauz: Vergangenheitspolitische Positionierungen. Die Göttinger Akademie der Wissenschaften und ihre in der NS-Zeit ausgeschlossenen Mitglieder. In: Acta Historica Leopoldina (erscheint Winter 2021).

Désirée Schauz: Vergangenheitspolitische Kommunikation im Privaten. Aufzeichnungen und Korrespondenzen des Biochemikers Adolf Windaus (1945–1949). In: Petra Terhoeven und Dirk Schumann (Hg.): Strategien der Selbstbehauptung. Vergangenheitspolitische Kommunikation an der Universität Göttingen (1945–1965). Göttingen: Wallstein, S. 310–354.

Désirée Schauz: Technische Fortschrittserwartungen, internationale Konkurrenz und die Geburt der deutschen Wissenschaftspolitik. In: Galili Shahar, Sagi Schaefer, Shaul Katzir (Hg): Made in Germany. Technology, History and Literature (Tel Aviver Jahrbuch für Deutsche Geschichte). Göttingen: Wallstein 2020, S. 41–82.

Désirée Schauz: Wissenschaft und Politik. Zum Selbstverständnis der Göttinger Akademiemitglieder im Nationalsozialismus. In: Dirk Schumann (Hg.): Forschen im „Zeitalter der Extreme“. Akademien und andere Forschungseinrichtungen im Nationalsozialismus und nach 1945. Göttingen: Wallstein 2020, S. 191–226.

Désirée Schauz: Umstrittene Analysekategorie – erfolgreicher Protestbegriff. Debatten über Ökonomisierung der Wissenschaft in der jüngsten Geschichte. In: Rüdiger Graf (Hg.) Ökonomisierung. Debatten und Praktiken in der Zeitgeschichte. Göttingen: Wallstein Verlag 2019, S. 262–296.

Elsbeth Bösl/Désirée Schauz: Wissenschafts- und Technikgeschichte in „interdisziplinären“ Master-Studiengängen. Ein Erfahrungsbericht aus München. In: Markus Popplow (Hg.): Technik- und Wissenschaftsgeschichte in der universitären Lehre. Formate, Adressaten, Konzepte. Karlsruhe: KIT Scientific Publishing 2019 (open access), S. 109–131.

Désirée Schauz/David Kaldewey: Why Do Concepts Matter in Science Policy? In: David Kaldewey/Désirée Schauz (Hg.), Basic and Applied Research. The Language of Science Policy in the Twentieth Century (European Conceptual History, Bd. 4). New York/Oxford: berghahn books 2018 (open access), S. 1–32.

Désirée Schauz/Gregor Lax: Between Professional Devotion, National Needs, Fascists Claims and Democtratic Virtues. The Language of Science Policy in Germany. In: David Kaldewey/Désirée Schauz (Hg.), Basic and Applied Research. The Language of Science Policy in the Twentieth Century (European Conceptual History, Bd. 4). New York/Oxford: berghahn books 2018 (open access), S. 64–103.

David Kaldewey/Désirée Schauz: Transforming „Pure Science“ into „Basic Research“. The Language of Science Policy in the United States. In: David Kaldewey/Désirée Schauz (Hg.), Basic and Applied Research. The Language of Science Policy in the Twentieth Century (European Conceptual History, Bd. 4). New York/Oxford: berghahn books 2018 (open access), S. 104–140.

David Kaldewey/Désirée Schauz, „The Politics of Pure Science“ Revisited. In: Science and Public Policy 44/6 (2017), S. 883–886 (https://doi.org/10.1093/scipol/scx060 ).

Benoît Godin/Désirée Schauz: The Changing Identity of Research: A Cultural and Conceptual History. In: History of Science 54/3 (2016), S. 276–306.

Désirée Schauz: Gefängnisbeiräte als institutionelle Inklusionsstrategie. Ein ungeliebtes Kind der Weimarer Strafvollzugsreform. In: Elsbeth Bösl (Hg.): Inklusion/Exklusion in regionalgeschichtlicher Perspektive (Westfälische Forschungen, Bd. 65). Münster: Aschendorff 2015, S. 77–106.

Désirée Schauz: Wissenschaftsgeschichte und das Revival der Begriffsgeschichte. In: NTM 22 (2015), Heft 3, S. 53–63, DOI: 10.1007/s00048-015-0127-y .

Désirée Schauz: Wissenschaftspolitische Sprache als Gegenstand von Forschung und disziplinärer Selbstreflexion – Das Programm des Forschungsnetzwerks CASTI. In: Forum interdisziplinäre Begriffsgeschichte 3 (2014), Heft 2, S. 49–61.

Désirée Schauz: What is Basic Research? Insights from Historical Semantics. In: Minerva 52 (2014), S. 273–328 (open access), DOI:10.1007/s11024-014-9255-0 .

Désirée Schauz: Convicts in the Shadow of the Rising German Welfare State: Between Permanent Detention and Rehabilitation. In: Beate Althammer/Andreas Gestrich/Jens Gründler (Hg.): The Welfare State and the „Deviant Poor“ in Europe, 1870–1933. Houndmills: Palgrave Macmillan 2014, S. 191–209.

Désirée Schauz: Dilemmata der Fürsorge im neuzeitlichen Strafsystem. Ein historischer Beitrag zum Spannungsverhältnis von Hilfe und Strafe. In: Peter Riecker/Sven Huber/Anna Schnitzer/Simone Brauchli (Hg.): Hilfe! Strafe! Reflexionen zu einem professionellen Spannungsverhältnisses. Weinheim/Basel: BeltzJuventa 2013, S. 200–224.

Désirée Schauz: HSK-Querschnittsbericht: Wissenschaftsgeschichte. In: Gabriele Metzler/Michael Wildt (Hg.). Über Grenzen. 48. Deutscher Historikertag in Berlin 2010. Berichtsband. Göttingen: Vandehoeck und Ruprecht 2012, S. 305–315.

Désirée Schauz: Von der religiösen Philanthropie zur professionellen Wohlfahrt? Neuerungen und Traditionalismen in der rheinisch-westfälischen Straffälligenfürsorge des Kaiserreichs. In: Rheinische Vierteljahrsblätter 75 (2011), S. 203–229.

Désirée Schauz: Seelsorge hinter Gittern. Rollenkonflikte von Gefängnisgeistlichen im langen 19. Jahrhundert. In: Falk Bretschneider/Martin Scheutz/Stefan Weiß (Hg.): Personal und Insassen von „Totalen Institutionen“ – zwischen Konfrontation und Verflechtung. Leipzig: Universitätsverlag Leipzig 2011, S. 245–270.

Désirée Schauz: Die Straffälligenfürsorge im Kaiserreich: Eine kritische Bilanz. In: Jürgen W. Schmidt (Hg.): Polizei in Preußen im 19. Jahrhundert. Ludwigsfelde: Ludwigsfelder Verlagshaus 2011, S. 116–128.

Désirée Schauz: Konflikte im Vormärz: Zeugenaussagen von Engelbert Frings zum Einsatz der Dragoner am 4. August 1846 anläßlich der Kölner Martinskirmes. In: Jürgen Herres/Georg Mölich/Stefan Wunsch (Hg.): Quellen zur Geschichte der Stadt Köln. Bd. 3: 1794–1914. Köln: Bachem-Verlag 2010, S. 158–165.

Désirée Schauz: Diskursiver Wandel am Beispiel der Disziplinarmacht. Geschichtstheoretische Implikationen der Dispositivanalyse. In: Achim Landwehr (Hg.). Diskursiver Wandel. Wiesbaden: VS-Verlag 2010, S. 89–111.

Désirée Schauz: Zum Verhältnis von Kriminologie und Kriminalpolitik. Die transdisziplinäre Genese der deutschen Kriminologie. In: Christine Pieper/Frank Uekötter (Hg.): Vom Nutzen der Wissenschaft. Beiträge zu einer prekären Beziehung. Stuttgart: Franz Steiner Verlag 2010, S. 41–65.

Désirée Schauz: Gerichtshilfe im Dienste der Angeklagten? Soziale Expertise in der Strafjustiz der Weimarer Republik. In: Alexander Kästner/Sylvia Kesper-Biermann (Hg.): Experten und Expertenwissen in der Strafjustiz von der Frühen Neuzeit bis zur Moderne. Dresden: Meine-Verlag 2008, S. 99–119.

Désirée Schauz: Straffälligenfürsorge und Kriminologie. Wege und Grenzen der Verwissenschaftlichung. In: Désirée Schauz/Sabine Freitag (Hg.): Verbrecher im Visier der Experten. Kriminalpolitik zwischen Wissenschaft und Praxis im 19. und frühen 20. Jahrhundert. Stuttgart: Franz Steiner Verlag 2007, S. 245–272.

Désirée Schauz/Sabeine Freitag: Verbrecher im Visier der Experten. Zur Einführung. In: dies. (Hg.): Verbrecher im Visier der Experten. Kriminalpolitik zwischen Wissenschaft und Praxis im 19. und frühen 20. Jahrhundert. Stuttgart: Franz Steiner Verlag 2007, S. 9–32.

Désirée Schauz: Die Konflikte bei der Martinskirmes 1846. Eine spannungsreiche Episode der rheinisch-preußischen Beziehungsgeschichte. In: Georg Mölich/Meinhard Pohl/Veit Veltzke (Hg.): Preußens schwieriger Westen. Rheinisch-preußische Beziehungen, Konflikte und Wechselwirkungen. Duisburg: Mercator-Verlag 2003, S. 208–230.

Désirée Schauz: Zwischen popularem Vergnügen und staatlicher Disziplinierung. Das Beispiel der Kölner Martinskirmes im Vormärz. In: Zeitschrift für Geschichtswissenschaft 50 (2002), S. 217–236.

ArtTitelZeit
VorlesungWissenschaft, Technik und Krieg im 19.und 20. JahrhundertMittwoch um 11:40 – 13:30 Uhr, online
ProseminarEinführung in die moderne TechnikgeschichteMittwoch um 14:25 – 16:05, online
ÜbungHistorische Perspektiven auf die WissensgesellschaftDienstag um 11:40 – 13:30 Uhr, online
OberseminarTechnik, Umwelt, Stadt (gemeinsam mit Nicolai Hannig und Martina Heßler)Dienstag 16:15 – 17:55, online

Donnerstag 16–18 Uhr, online (Informationen zur Anmeldung ab Beginn der Vorlesungszeit)