Athene-Preis für Gute Lehre

Stephan Ebert (Hauptpreisträger) und Prof. Dr. Jens Ivo Engels (Sonderpreis)

21.05.2019

Der jährlich von der Carlo und Karin Giersch-Stiftung verliehene Athene-Preis für Gute Lehre ging im Fachbereich Gesellschafts- und Geschichtswissenschaften dieses Jahr an Stephan Ebert der für seine forschungs- und praxisnahe Lehrveranstaltung „Essen und Trinken im Mittelalter“ prämiert wurde. Er ist zugleich diesjähriger Hauptpreisträger und verlieh der Veranstaltung durch seine kurzweilige und humorvolle Dankesrede eine vergnügliche Note.

In seiner Rede verriet er allen Anwesenden die Rezeptur des „Heidnischen Kuchens“, die gemeinsam mit den Studierenden verfeinert wurde. Nachzulesen sind viele der um neue Ingredienzen erweiterten Rezepte auf dem Mittelalter-Blog, der so manche Anregung für eigene mittelalterliche Kochversuche bereithält.

Den diesjährigen Sonderpreis Digitale Lehre erhielt Prof. Dr. Jens Ivo Engels für sein seit Sommersemester 2017 bestehendes Lehrforschungsprojekt „Orte der Freiheit in der Region“, in dessen Zentrum die Darstellung und digitale Aufbereitung von teils in Vergessenheit geratenen Gedenkorten im Rhein-Main-Gebiet steht. Zusammen mit der Studierenden Janika Schiffel stellte er anschaulich das Projekt vor, das sich einer Kooperation mit der KulturRegion FrankfurtRheinMain verdankt. Die Ergebnisse dieser verdienstvollen Arbeit werden auf einer interaktiven Karte zur Verfügung gestellt, die in Kürze auch mobil über eine App abrufbar sein wird.