Athene-Preis für Miriam Grabarits

Der Athene-Preis für gute Lehre geht 2021 an Miriam Grabarits.

Frau Grabarits erhält den Preis für „anhaltendes außerordentliches Engagement und außergewöhnliche Qualitätsentwicklung in der geschichtsdidaktikschen Lehre“.

Die Begründung würdigt Frau Grabarits' nachhaltige Neukonzipierung der fachdidaktischen Lehrveranstaltungen am Institut für Geschichte. Besonders genannt werden ihre Entwicklung schlüssiger Lehrkonzepte, die Anwendung innovativer Methoden und der hohe persönliche Betreuungsaufwand, mit dem Frau Grabarits die Studierenden (auch während der Phasen digitaler Lehre) berät. Zudem rief sie die Coffee Lectures Geschichtsdidaktik ins Leben, die bereits seit mehreren Jahren ein offenes Diskussionsforum für Lehramtsstudierende des Faches Geschichte bieten.

Wir gratulieren ihr sehr herzlich zur wohlverdienten Auszeichnung!

Nach Dr. Bertram Noback im Jahr 2019 geht der Preis damit zum zweiten Mal innerhalb von drei Jahren an eine Lehrperson aus dem Arbeitsgebiet Geschichtsdidaktik!

Bild: M. Grabarits